Roßdörfer Kids können Hessen erobern. Für 1€ am Tag oder sogar kostenlos. Lehrer auch.

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“???

Dieser alte Spruch war schon immer falsch, denn auch Ältere müssen lebenslang lernen und können das auch. Aber eins stimmt: Als junger Mensch lernt man leichter. Und wer dann ganz selbstverständlich erfährt, dass man mit öffentlichen Verkehrsmitteln für einen Euro am Tag oder sogar kostenlos in ganz Hessen unterwegs sein kann, bekommt einen anderen Blickwinkel für Mobilität.

Jetzt ist es amtlich:

„Wer bislang die Kosten für seine Fahrkarte zur Schule erstattet bekommt, wird auch weiterhin nichts zahlen müssen. Das gilt für Schüler mit einem Schulweg von mehr als 2 km zur Grundschule beziehungsweise von mehr als 3 km zur weiterführenden Schule sowie für Schüler mit einem besonders gefährlichen Schulweg. (Quelle: RMV) “

Dank Schülerticket (egal ob das für 1€/Tag oder kostenlos) können die jungen Menschen hessenweit einfach einsteigen und losfahren, egal ob zur Schule oder ins Kino, zum Wochenendausflug oder zur Party. So wird die Mobilität und Unabhängigkeit unserer Schülerinnen und Schüler gestärkt und sie werden mit den Vorzügen des ÖPNVs vertraut. (Natürlich auch mit den Nachteilen)

Bild: Sibirische Eisenbahn. Die Verbindung Aschaffenburg-Mainz ist nur ein bisschen besser. Aber immer noch besser als Auto und Stau.

Die Darmstadt-Dieburger-Nahverkehrsorganisation (DADINA) war Vorreiter mit dem günstigen MOBITICK, das aber nur in unserer Region galt. Die Verkaufszahlen für das neue hessenweit gültige SCHÜLERTICKET übertreffen alle Erwartungen und belegen, dass das Schülerticket ein hoch attraktives Angebot für junge Menschen ist Wir GRÜNE haben uns seit Jahren für die Einführung eines Schülertickets engagiert – dass das Ticket jetzt so gut angenommen wird, gibt uns Recht

Die neue beitragsfreie Mobilität im Öffentlichen Nahverkehr gilt jetzt per Tarifvertrag und durch Gesetz auch für Angestellte und Beamte des Landes Hessen. (FREIFAHRTREGELUNG)  Das ärgert den Bund der Steuerzahler.

Dies sei eine kostenlose Wohltat. Ein Irrtum. Ala langjähriges Mitglied in der Spitze des Bundesverhandlungsausschuss einer sehr großen Gewerkschaft weiß ich: Umsonst gibt’s nichts. Was als tarifliche kostenlose Zusatzleistung erscheint, frisst an der Lohnerhöhung. Ohne diese Gegenrechnung gäbe es aber kein Urlaubsgeld, keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, keine 30 Tage Urlaub, um nur einige soziale in Tarifverträgen geregelte Beispiele zu nennen. Soziale Koppelgeschäfte gibt es nicht geschenkt, aber sie sind sehr oft sehr sinnvoll. Wie jetzt das Hessenticket für alle Landesbeschäftigten.

Die Grünen denken bei Mobilität nicht nur ans Auto.

Die Mobilität von heute und erst recht von morgen ist nicht mehr auf ein Verkehrsmittel fokussiert. Insbesondere für die Menschen in den Ballungsräumen ist multimodaler Verkehr Alltag, also der Wechsel zwischen den Verkehrsmitteln: Das Handy wird zum Zündschlüssel für das Car-Sharing-Auto – ein Baustein in der Wegekette, kein Statussymbol mehr, das man besitzen muss. Auf manchen Strecken sind Fahrrad oder Fußweg, auf anderen Busse und Bahnen und meist Kombinationen die klügste Wahl. Für Busse und Bahnen steht so viel Geld zur Verfügung wie noch nie. Mit dem Schülerticket und der Freifahrtregelung für alle Landesbeschäftigten erhalten viele Menschen einen bequemen Zugang zu hessenweitem ÖPNV. Wir wollen, dass die Menschen in Hessen bequem, stressfrei und gesund von A nach B kommen. Und tun was dafür.

 

Für die Grünen: Frieder Kaufmann

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld